Ingenieur/in (m/w/d) Holztechnik/Holztechnologie (M.Sc.) als Fachreferent/in Holzbe- und -verarbeitung

Eckdaten der angebotenen Stelle

ArbeitgeberBGHM Berufsgenossenschaft Holz und Metall
Postleitzahl
OrtMainz
Bundesland
Gepostet am03.07.2024
Remote Option?-
Homeoffice Option?-
Teilzeit?
Vollzeit?
Ausbildungsstelle?-
Praktikumsplatz??-
Unbefristet?-
Befristet?-

Stellenbeschreibung

Die Berufsgenossenschaft Holz und Metall (BGHM) ist einer der größten Träger der gesetzlichen Unfallversicherung in Deutschland und übernimmt den Versicherungsschutz für rund 5,4 Millionen Versicherte in mehr als 250.000 Betrieben der beiden Branchen. Unser Ziel ist es, Menschen zu helfen, die durch Arbeitsbedingungen gefährdet oder von Arbeitsunfällen oder Berufskrankheiten betroffen sind.

Die Hauptabteilung Zentrale Präventionsaufgaben berät mit rund 170 Mitarbeiter/innen Unternehmen und Versicherte zu Sicherheit und Gesundheit bei der Arbeit. Wir erarbeiten in unserem Zuständigkeitsbereich die für alle Unfallversicherungsträger verbindliche und gesicherte Fachmeinung und unterstützen die Deutsche Gesetzliche Unfallversicherung (DGUV), ihre Mitglieder, staatliche Stellen sowie Hersteller in Fragen der Unfall- und Gesundheitsprävention.

Wir prüfen und zertifizieren Arbeitsmittel und wirken intensiv in der internationalen Normung mit. Sie möchten den Stand der Technik zum Arbeitsschutz im Bereich der Holzbe- und -verarbeitung mitgestalten und begeistern sich für innovative Lösungen im Bereich Arbeitssicherheit und möchten diese weiterentwickeln?
Dann suchen wir Sie als Experte/Expertin für Holzbe- und -verarbeitung für unser Sachgebiet Holzbe- und -verarbeitung am Standort Mainz.


  • Beratung und Unterstützung von Herstellern und Betreibern in Fragen des Arbeitsschutzes im Zusammenhang mit Holzbe- und -verarbeitung
  • Themen der Arbeitssicherheit und des Gesundheitsschutzes im Aufgabenfeld bearbeiten
  • Seminare und Weiterbildungen für Mitgliedsunternehmen planen und durchführen
  • In nationalen und internationalen Gremien und Arbeitskreisen sowie der nationalen und internationalen Standardisierung mitarbeiten
  • Zusammenarbeit mit staatlichen Stellen, Institutionen und Verbänden
  • Entwicklungs-/ Forschungsprojekte initiieren und begleiten
  • Veröffentlichungen erarbeiten sowie Fachveranstaltungen konzipieren und durchführen

  • Ein abgeschlossenes wissenschaftliches Hochschulstudium (Master / Diplom Univ.) vorzugsweise im Bereich Holztechnik/Holztechnologie oder vergleichbarer Studiengang
  • Mehrjährige einschlägige aktuelle Berufserfahrung im Bereich Holzbe- und -verarbeitung
  • Ausgeprägte Team-, Kooperations- und Kommunikationsfähigkeit
  • Kreativität bei der Lösung komplexer Fragestellungen und Interesse an multidisziplinären wissenschaftlichen Themen
  • Gut strukturiertes, selbstständiges und effizientes Arbeiten
  • Sehr gute Kenntnisse der deutschen Sprache (mindestens Sprachniveau GER C1)
  • Gute Englischkenntnisse
  • Die Bereitschaft zu häufigen, auch mehrtätigen, Dienstreisen (PKW-Fahrerlaubnis)

  • Einen unbefristeten Arbeitsvertrag in Vollzeit, die Möglichkeit zur Teilzeit ist grundsätzlich gegeben und wird bei Vorliegen entsprechender Bewerbungen geprüft
  • Bezahlung nach Entgeltgruppe 13 BG-AT mit Entwicklungsmöglichkeiten eines vollen 13. Monatsgehalts
  • Eine fundierte Einarbeitung zum Fachreferenten gemäß Ausbildungscurriculum über rund 1½ Jahre
  • Bereitstellung eines Dienstwagens nach erfolgreicher Probezeit
  • Flexible Arbeitszeitgestaltung mit 30 Urlaubstagen im Jahr
  • Möglichkeit des teilweisen mobilen Arbeitens
  • Ergonomische Arbeitsplätze mit moderner IT-Ausstattung am jeweiligen Dienstsitz
  • Angenehmes Betriebsklima und familienfreundliches Arbeitsumfeld mit Betriebskita
  • Verkehrsgünstige Lage und ausreichend Parkmöglichkeiten
  • Frühstück- und Mittagessenangebot in der Kantine
  • Umfassende Schulungs- und Weiterbildungsmöglichkeiten
  • Vielfältige Maßnahmen zur Gesundheitsförderung
  • Sozialleistungen des öffentlichen Dienstes, u.a. betriebliche Zusatzrente
Die BGHM steht für Vielfalt und Chancengleichheit. Wir fördern aktiv die Vereinbarkeit von Beruf und Familie. Wir möchten insbesondere Frauen dazu ermutigen, sich zu bewerben. Die Bewerbung von Menschen mit Behinderung werden wir bei gleicher Eignung besonders berücksichtigen.